Beiträge

Skulptur “schwarze Gazelle” vor Schutthaufen gerettet. Jetzt Rückkehr nach Salzburg?

Bei der Renovierung seines Hauses im bayrischen Schweinfurt hat ein Marketingmanager ein Kunstwerk entdeckt, das eigentlich aus Salzburg stammt: Die „schwarze Gazelle“ des Künstlers Arno Lehmann (1905-1973). Fast wäre die Skulptur jedoch entsorgt worden, wie zuvor mehrere Keramiken und Bildhauerarbeiten des Künstlers. Der in Berlin geborene Künstler Lehmann lebte lange in der Stadt Salzburg. Mit der „schwarzen Gazelle“ hat Arno Lehmann 1955 bei einem Wettbewerb in Cannes den ersten Preis gewonnen, Juryvorsitzender war damals Pablo Picasso. Ein Exemplar der „schwarzen Gazelle“ befindet sich im Salzburg Museum. Und jetzt ist also ein weiteres Exemplar in Schweinfurt aufgetaucht und diese Skulptur wird jetzt dem Salzburg Museum zum Kauf angeboten. ORF-Bericht weiterlesen: “Lehmann-Keramik vor Bauschutt ‘gerettet'” (16.4.2020): https://salzburg.orf.at/stories/3044243 sowie “Gerettete Skulptur-Rückkehr nach Salzburg?” (26.4.2020): https://salzburg.orf.at/stories/3045855 +++ ORF-FERNSEHBERICHT (3 MIN): https://tvthek.orf.at/profile/Salzburg-heute/70019/Salzburg-heute/14049591/Kunstwerk-im-Bauschutt-aufgetaucht/14686582. +++ Der Künstler Arno Lehmann auf Wikipedia: https://de.qwe.wiki/wiki/Arno_Lehmann bzw. https://en.wikipedia.org/wiki/Arno_Lehmann; Eintrag im Salzburg Museum über eine Sonderausstellung 2007/08: https://www.salzburgmuseum.at/index.php?id=161.

Neulengbach (NÖ): Abrissgerüchte um Egon-Schiele Haus. Denkmalamt prüft

Der berühmte Maler Egon Schiele (1890-1918) schuf 1911-1912 bedeutende Werke in Neulengbach. In dieser Zeit bewohnte er im Ortsteil Au, das Haus Au 48. Jetzt machen Gerüchte die Runde, dass das Wohnhaus und Atelier von Egon Schiele abgerissen werden soll. Das Bundesdenkmalamt prüft jetzt eine mögliche Unterschutzstellung. (In diesem Haus wohnte Egon Schiele mit seinem Modell „Wally“ Neuzil. Als er im Verdacht stand, ein 14-jähriges Mädchen entführt und geschändet zu haben und wegen Verletzung der öffentlichen Sichtlichkeit durch seine Bildwerke, wurde er verhaftet und in Neulengbach ins Gefängnis gesperrt, siehe: https://sabitzer.wordpress.com/2012/12/30/die-affare-egon-schiele). NÖN-Artikel weiterlesen: https://www.noen.at/neulengbach/denkmalamt-prueft-abriss-geruechte-um-schiele-haus-in-neulengbach-neulengbach-schiele-haus-egon-schiele-204243049 +++ Weitere Infos: “Damals und Heute: Haus von Egon Schiele” (MeinBezirk, 7.11.2018): https://www.meinbezirk.at/wienerwaldneulengbach/c-lokales/damals-und-heute-haus-von-egon-schiele_a3019914; Egon Schiele Rundweg in Neulengbach (Folder mit Haus Au 48): https://stadtgemeinde.neulengbach.gv.at/Egon_Schiele_Rundweg; “Letzter Schiele-Zeitzeuge zeigt Sammlung [in Neulengbach]” (ORF; 3.10.2018): https://noe.orf.at/v2/news/stories/2939592; Egon Schiele auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Egon_Schiele.